Basteln

Stoffchristbäume

In Zeiten von Nachhaltigkeit stellt sich immer die Frage, wie denn eigentlich so ein nachhaltiger Christbaum aussehen kann, Plastik, Holz, echter Baum, … Eine Alternative wäre da ja auch aus Stoff. Gut, unsere Stoffchristbäume haben jetzt eher nicht so die Größe, die man sich so vorstellt und mit Kugeln hinhängen wird’s auch schwierig, aber schön sind sie trotzdem und wenn sie nur neben der Krippe stehen. Drum bekommt ihr heute die Anleitung. 

Bevor ihr anfangen könnt müsst ihr euch das Material zurechtlegen: 

  • Stoff/ Stoffreste (wir haben grün mit Schneeflocken genommen, aber ihr könnt eure Bäume natürlich auch ganz kunterbunt gestalten) 
  • Nadel und Faden passend zum Stoff (wenn ihr eine Nähmaschine habt könnt ihr auch die nutzen, dann geht es auf jeden Fall schneller, aber unter Umständen können eure Gruppenkinder dann nicht so viel selber machen) 
  • Evtl. Stecknadeln und Schaschlickspieß 
  • Füllwatte 
  • Kurze dicke Holzstöcke für den Stamm (etwa 2-3 cm dick und so 7-10 cm lang)
  • Ein rundes Holzplättchen als Ständer 
  • Heißkleber oder Akkuschrauber (um die Stämme bin den Bodenplatten zu verbinden) 
  • Und natürlich Bleistift und Stoffschere 

Und dann kanns auch schon losgehen: Zunächst müsst ihr euch eine Baumvorlage machen, wer das nicht so hinbekommt kann sich auch gerne unsere Vorlage herunterladen, wir haben einen größeren und einen kleineren Baum gemacht. Diese Vorlage übertragt ihr dann je Baum zweimal auf den Stoff und zwar auf die linke Seite (also die nicht so kräftig bedruckte Seite, die später innen sein soll, dann sieht man auch den Bleistiftstrich nicht). Dann schneidet ihr die Bäume mit Nahtzugabe aus, das heißt ihr schneidet nicht direkt auf der Linie, sondern etwa 1 cm außerhalb. Dann legt ihr die beiden Stoffteile rechts auf rechts aufeinander (also mit den bedruckten Seiten, die später außen sein sollen nach innen) und näht entweder mit der Hand oder mit der Nähmaschine einmal auf der gezeichneten Linie herum, wobei ihr an der unteren Seite eine Wendeöffnung offenlassen müsst. Dann solltet ihr, dass der Baum später eine schöne Form hat, die Nahtzugabe an den Zacken außen und den Spitzen innen vorsichtig auf etwa 2-3 mm kürzen und an den Spitzen innen nochmal bis zur Kante einschneiden, dabei ist es aber sehr wichtig, dass ihr nicht in euren Nähfaden schneidet, sonst habt ihr hernach ein Loch in eurem Christbaum. 

Jetzt kann der Baum umgedreht werden und ihr könnt mir einer Nadel oder einem Schaschlikspieß die Spitzen in Form bringen. Mit der Füllwatte stopft ihr den Baum nun aus, ein Schaschlikspieß kann jetzt auch dabei helfen die Füllwatte bis in die Spitzen zu stopfen. Wenn der Baum voll ist müsst ihr die Wendeöffnung mit der Hand von beiden Seiten zunähen und in der Mitte den Baumstamm einklemmen. 

Zum Schluss befestigt ihr noch den Stamm auf der Bodenplatte entweder mit einem Heißkleber oder mit einem Akkuschrauber befestigen (je nachdem wie alt eure Gruppenkinder sind, solltet ihr das übernehmen, dass sich niemand verletzt). Und dann sind eure Christbäume auch schon fertig zum Aufstellen, Dekorieren oder Verschenken. 

Viel Spaß beim Nachmachen! 

Johle und Maria 

BDKJ Neuburg-Schrobenhausen
Im Tal 9 · 86579 Schrobenhausen
E-Mail: info@bdkj-nd-sob.de
Tel. ‭0157 34482304‬